Location

THEATER & nedelmann

Seit 2004 existiert in Rödermark (Kreis Offenbach) das einzige Wohn- zimmertheater Deutschlands. Und es wird wirklich im Wohnzimmer der Nedelmanns gespielt, nicht in irgendeinem Raum in Wohnzimmergröße. Entsprechend intim ist der Rahmen mit 40-50 Zuschauern.

Nach jeder Vorstellung ist das Publikum eingeladen, in der großen Küche Platz zu nehmen und mit den Akteuren zu trinken und zu plaudern – nicht nur über den Theaterabend.

THEATER & nedelmann macht Theater für die ganze Familie. Das Angebot reicht von Kinder- und Schulstücken bis hin zu Theater- klassikern und bekannten Stücken gehobener Unterhaltung.

www.theaterundnedelmann.de

Vergangene Veranstaltungen

Am Sonntag fand im Dinjerhof in Rödermark Oberroden ein supertoller Blues after Breakfast mit der Matchbox Bluesband statt. Die heißen Temperaturen von fast 40 Grad ließen „Original“ Mississippi-Delta Feeling aufkommen. Nur die Krokodile fehlten, die nur vereinzelt am Shirt der Besucher zu sehen waren.

Die Zuschauer im gut gefüllten DInjerhof und die Band um Bernd Simon an der Gitarre und Klaus „Mojo“ Kilian an der Bluesharp ließen sich davon nicht beeindrucken. Die Band konnte aus dem vollen Schöpfen, aus ihrem Repertoire nach über 30 Jahren gemeinsam auf der Bühne. Klaus „Mojo“ Kilian ließ es sich auch nicht nehmen, selbst zur Gitarre zugreifen und ein paar Klassiker von Elmor James vorzutragen oder völlig unplugged mit einer seiner vielen Harps durch die Gäste zu schlendern, während die Band ihr Programm dazu weiter spielte.

Neben dem obligatorischen Bembel für die Matchbox Bluesband erhielt auch Wilhelm Schöneberger einen Becher zum 10 jährigen Jubiläum von RedRoosterRoedermark für sein Engagement rund um die Freunde des Dinjerhofs, die für die klasse Organisation und Bewirtung während des Konzerts gesorgt hatten.

Euer Harry Beierer

Hallo liebe Gäste & Gratulanten !

Herzlichen Dank dass Ihr einen wunderbaren Abend mit mir und dem roten Hahn verbracht habt und für Eure Geschenke und Spenden !

Es war eine tolle Atmosphäre mit Gästen aus 10 Jahren und der Musik von Heartfelt Strings und im Hauptprogramm Paul „the Voice“ Batto jr. & dem „Tastenzauberer“ Ondra Kriz.

Danke auch an Frau Westphal-Ritz und Ihre Damen für das tolle Buffet !

Der Abend wird noch lange in Erinnerung bleiben !

Blues & Gruß,

Euer Harry Beierer

RedRoosterRoedermark

PS Extradank nochmal an meine Freunde Joe Arendt und Dieter Berktold für die organisatorische Unterstützung !

Hallo liebe Bluesfreunde & more,

beim Bluesmorning in Dreieich hatte ich die Gelegenheit, die Blueslegende Hans Theessink zu treffen. Wir sind über die gemeinsame Liebe zum Blues befreundet und es besteht Hoffnung, dass es wieder einmal ein Konzert in Rödermark geben wird! Ich wurde in Dreieich bereits darauf angesprochen, ob nicht die Möglichkeit besteht, diesen Ausnahmekünstler zu verpflichten.

Der beigefügte Auszug aus dem Gästebuch von RedRoosterRoedermark beweist, dass Hans Theessink bereits in Rödermark gespielt hat.

Er war damals nach seinem Geburtstag Anfang April  2015 auf der Durchreise in seine alte Heimat Niederlande und so hatte es optimal mit einem kleinen Zwischenstopp im Wohnzimmertheater geklappt!

Blues & Gruß,

Harry Beierer

Hallo liebe Blues & more Freunde,

die Band „THE CHAIN“ gab am gestrigen Freitagabend in der Kelterscheune in Rödermark-Urberach ein grandioses Konzert. Namensgeber ist ein Song von „FLEETWOOD MAC“, deren Hits die Band in ihren eigenen Version aber nah am Original spielte. Die 6-köpfige Formation plus 2 Background-Sängerinnen begann mit Hits des legendären „Rumours“-Album und das Publikum war von Beginn an begeistert von der Spielfreude und der musikalischen Stärke der Band um Sängerin Barbara Wiebe und Gitarrist Gerhard Wiebe. Nach der Pause ging es zunächst weiter mit Songs aus der Anfangszeit der Band, als diese noch mehr den Blues gespielt hatte.

Aus dieser Zeit wurde zunächst das legendäre Instrumentalstück  „Albatros“ gespielt, gefolgt von dem durch Santana bekannt gewordenen, aber von Fleetwood Mac stammenden Black Magic Woman“ Mit einer Vielzahl von Songs aus der Rock & Pop Zeit der Band ging mit dem Song  „Don`t Stop“ ein außergewöhnliches Konzert zu Ende, dass vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde ! Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen mit „THE CHAIN“ im nächsten Jahr zu einer OPEN-AIR Veranstaltung in Rödermark…

Harry Beierer

RedRoosterRoedermark gUG

Hallo liebe Blues & more Freunde,

den Besuchern im Bistro Potier wurde auf Einladung von Veranstalter RedRoosterroedermark mit Diane Pionzio ein besonderer Gast geboten. Einige Besucher kannten Diane bereits von früheren Konzerten und kamen auch von weiter weg, um das einmalige Konzert zu besuchen. Bereits vor Beginn des Konzerts sah man Diane durch die Zuschauerreihen ziehen, um mit den Konzertbesuchern zu plaudern.

Dann ging es endlich los und völlig unerwartet begann die „kleine Italienerin“ unplugged nur mit Ukulele und damit hatte sie die Zuhörer bereits auf ihrer Seite. Danach begann das Konzert mit ihrer eigens von Martin für sie gebauten Akustikgitarre und mit jedem Song spürte man das Temperament ihrer Italienischen Wurzeln. Jeder Song wurde mit kleinen Geschichten garniert, die Diane selbst erlebt hat. Die Songs handeln zumeist von Alltagsgeschichten, die das Leben so schreibt. Beispielsweise vom Bus in New York City, zu dem man nach Ausstieg aus der U-Bahn hetzt, obwohl der nächste bereits 5 Minuten später fährt…

Mit augenzwinkender Ironie nahm sie die Bluesgemeinde auf die Schippe, als sie die ewig gleichen Akkorde und Texte von Blues-Songs besang und zuvor bereits einen solchen mit „Permanent Damage“ spielte. Aktuell lebt Diane Ponzio in der neuen Heimat Neuseeland und fühlt sich dort sehr wohl. Der Schritt von New York dorthin zu gehen ist sehr mutig, aber Diane wird sicher einen Platz im Herzen der Menschen in ihrer neuen Heimat finden!

Bedanken möchte ich mich noch bei Holger und seinem Team vom Bistro Potier – die Premiere ist gelungen und es gibt bestimmt wieder eine Gelegenheit zu einem Konzert – vielleicht auch im nächsten Jahr wieder mit Diane Ponzio!

Bericht zum Blues after Breakfast mit Rainer Weisbecker & Bodo Kolbe

Am Sonntag den 27.Januar 2019 hatte RedRoosterRoedermark zum Blues after Breakfast geladen. Dieses Mal wurde mit Rainer Weisbecker & Bodo Kolbe der hessische Mundartblues zelebriert. Voll bepackt mit einer Vielzahl teilweise historischer Instrumente zündeten die beiden Grandsegnieurs des hessischen Mundartblues von Anfang an ein Feuerwerk und konnten bei ausverkauften Haus von ihrem Repertoire aus dem Vollen schöpfen. Dabei hatten die beiden auch den Schalk im Nacken und trugen zwischen den Songs Stories aus dem Leben vor, die dann auch musikalisch zelebriert wurden. Das Publikum war schier aus dem Häuschen und bedankte sich zum Schluss mit langem Applaus und einer tollen Gesangseinlage bei der Zugabe. Es sollte noch erwähnt werden, dass die beiden das Konzert ohne Verstärker und Mikros völlig unplugged bestritten haben!

Lediglich beim Song „Der klaane rode Gickel“  auch bekannt als „Little RedRooster“ verstärkte Bodo Kolbe seine National Steel Guitar mit einem kleinen orangen Amp mit 3 Watt, der ihm vor langer Zeit einmal gebaut wurde.

28.07.2018  75 Jahre Jagger/Richards – A Tribute to the Glimmer Twins

06.09.2018  Sean Taylor & Philip Bölter

11.11.2018   Greyhound George & Andy Grünert plus Richard Bargel

02.12.2018   Markus Rill Duo mit Maik Garthe

Nachstehend ein Bericht zum Blues after Breakfast am 11.11.2018 um 11.11 Uhr in der Kelterscheune in Rödermark-Urberach. 

Passend zum Beginn der 6.Jahreszeit („BLUES“) spielten Greyhound George und Andy Grünert aus Bielefeld einen Blues after Breakfast. Die beiden Vollblutmusiker haben zu Jahresbeginn bereits zum 2. Mail an der Blues-Challenge in Memphis, Tennessee teilgenommen und kamen bis ins Finale der besten internationalen Bands !

 Greyhound George spielte neben der National-Steel Guitar noch sechssaitige und 12-saitige Akustikgitarre und sang dabei ein Repertoire von meist eigenen Songs. Andy „Aligator“ Grünert“ begleitete ihn auf der Mississippi Blues Harmonica in verschiedenen Stimmungen und mit Gesang bei einigen Liedern.  

Daneben haben die beiden von ihren Reisen zum Mississippi erzählt – die eigentlich als Bilder via Beamer zu sehen sein sollten. Leider hatte das aus technischen Gründen nicht geklappt, so dass lediglich der Laptop am Bühnenrand stand und man ahnen konnte, welch tolle Bilder die beiden von der Reise mitgebracht hatten !

Der angekündigte Special Guest Richard Bargel musste krankheitsbedingt leider absagen, so dass die Veranstaltung am Samstag „Am HORIZONT“ zum Thema Demenz leider ausfallen musste.

Lieber Richard, an dieser Stelle alles Gute für eine baldige Genesung !

 Die örtliche Presse ist leider bei der 5. Jahreszeit („HELAU“) hängen geblieben und hat so einen tollen Blues after Breakfast verpasst. Aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Konzert, das bereits am 2.12.2018 mit MARKUS RILL im T&N-Theater um 11:00 Uhr stattfindet. 

Eine separate Ankündigung hierzu folgt in den nächsten Tagen.

Blues & Gruß

Harry Beierer

RedRoosterRoedermark gUG

 PS Lieber Gerd, herzlichen Dank für die wieder einmal tollen Bilder !

Bericht zum Event Rolling Stones Tribute am 28.7.18 in der Kelterscheune

Hallo liebe Bluesfreunde,

zunächst möchte ich mich bei allen bedanken, die zu dem tollen Abend beigetragen haben! Die Zeit verging wie im Flug und erst kurz vor 23:00 Uhr war die Veranstaltung „Tribute to  the Rolling Stones“ anlässlich der 75. Geburtstage von Mick Jagger am 26.Juli  und von Keith Richard (erst am 18.Dezember) zu Ende gegangen.

Aus ganz Deutschland waren Fans nach Urberach in die ausverkaufte Kelterscheune gekommen, um ihre Idole zu feiern !

Neben der Ausstellung toller Bilder von Gerd Coordes und weiteren Fotografen war auch eine signierte E-Gitarre von Keith Richards im Foyer zu bewundern, darüber hinaus auf der Bühne ein handsigniertes Kleid und die Schuhe von Keith, über die Olaf Böhme näheres zu berichten wusste.

Zunächst sorgte Veranstalter Harry Beierer an der 12-Saitigen Gitarre mit der tollen Sängerin Georgia für den Opener „As tears go by“.

Neben historischen Bildvorträgen von Gerd Coordes hatte danach Neil Ebden die Bilder seiner weltweit besuchten Konzerte kommentiert und das Free-Concert in Havanna war dabei ein besonderes Erlebnis, Man musste schon frühmorgens am Open-Air Gelände sein, es gab keine Getränke und auch nur 5 Dixie-WCs für über 100.000 Zuschauer (wurde durch Bilder belegt).

Danach gab es endlich Live Music von dem Ausnahmegitarristen BIBER HERMANN, der neben alten Bluesklassikern, die die Stones in ihrer Anfangszeit spielten, auch eine eigene Version von  „SATISFACTION“ zu bieten hatte und dafür reichlich Applaus erhielt.

Herr Schallmaier, der früher in OberRoden lebte und Leiter der Saalburg war, hatte dann einiges zu seiner nicht geplanten Führung mit Mick Jagger zu erzählen. Im letzten Teil  kam dann die Lebensgefährtin von Fritz Rau zu Wort, die aus den Memoiren Ihres Mannes die lange Verbindung mit den Rolling Stones Revue passieren ließ. Zwischendurch gab es immer wieder kleine Quizfragen, für die man LPs, Bücher und T-Shirts der Rolling Stones gewinnen konnte.

Nebenbei erwähnt war Arenas Foodtruck mit Burger und Wurstspezialitäten vor Ort und hat alle bestens versorgt !

Es war toll, das die meisten bis zum Schluss durchgehalten haben,

01.10.2017         Ignatz Netzer & Klaus „Mojo“ KilianMaking Blues

14.10.2017          David Waddell & BandLegenden in der „Kelterscheune“

12.11.2017            WEIHERERGegen den Novemberblues

10.12.2017           MAGNOLIATribute to J.J. Cale

25.01.2018          Richie ArndtMississipi-Stories

18.03.2018          Roberto Morbioli TrioBlues aus Verona

Dieter Kropp und Mickey Meinert

+ Sonntag 17 April 2016 um 11.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann
Die Liebe zur Musik und ganz speziell zum Rock’nRoll, Rhythm’n’Blues und Blues brachte Dieter Kropp zur Mundharmonika. Seit 1986 Profi, wurde er schon früh als „einer der besten deutschen Blues Harp-Spieler“ bezeichnet. Zusammen mit Mickey Meinert, Songwriter und Virtuose auf Saiteninstrumenten bilden sie ein Duo das sich anschickt jedes Konzert in einen unvergesslichen Abend zu verwandeln.

International Cajun Trio

 + Sonntag 26 Juni 2016 um 11.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann
The International Cajun Trio (ICT) entführen ihre Zuhörer auf eine spannende, musikalische Zeitreise von der Bretagne über Kanada bis hin zu den Sumpfgebieten Louisianas. Dorthin, wo die „Acadiens“ im Laufe der Jahrhunderte im Schmelztiegel verschiedener Kulturen den „Cajun“ und „Zydeco“ entwickelten, eine lebensfrohe Musik, die heute noch zu vielfältigen Anlässen gespielt wird.
Die drei hochkarätigen Musiker vereinen auf einzigartige Weise Blues, musique francaise, Jazz, Country und kreolische Rhythmen zu einem Stil, der traditionellen als auch modernen Ansprüchen gerecht wird. Dieses schmackhafte, musikalische Menü garnieren die drei Weltenbummler mit humorvollen Geschichten und Anekdoten, die sie zwischen den einzelnen Songs einstreuen.
Lassen Sie sich verführen zum „Cajun Rendezvous“.

Edi Fenzl & Jörg Danielsen

+ Freitag 08. Juli 2016 ab 20:00 Uhr
+ Dinjerhof in Oberroden
AUSTRIA-Blues im Dinjerhof!
Das Blues-Duo aus Wien. Zwei konträre Persönlichkeiten welche durch die Liebe zum Blues zu einer „groovenden“ Einheit verschmelzen.
Mit zwei Gitarren und einer „Stomp Box“ spielen und singen die beiden einen Streifzug durch Texas, Chicago, Country und allen anderen Arten des Blues. Mit viel Witz und Spielfreude touren die beiden seit ca. 3 Jahren durch die Lande, und stellen ihr Album
„Whiskey, Women & Jelly Beans“ vor.Info: www.ednjoe.com

Wolf Schubert-K (Support: Kristin Shey)

+ Donnerstag 15. September 2016 ab 20:00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

„One day I see myself run free, like a river down to the sea…“Die Songs von Wolf Schubert-K. dokumentieren bewegende Geschichten von Menschen, deren Ups und Downs zwischen Zusammenbruch und Aufbruch, vom Leben gezeichnet, aber doch voller Leidenschaft und Hoffnung.

Kristin Shey ist Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin in einer Person. Seit zehn Jahren ist jetzt schon hauptberufliche Musikerin. Als Kind lernte sie Klavier und Gitarre spielen, bis sie dann den Wunsch hatte, eigene Songs zu schreiben. In ihnen greift Kristin Erfahrungen aus ihrem Leben auf, wie zwischenmenschliche oder gesellschaftliche Aspekte. Die Musik gibt ihr Energie, ist aber auch gleichzeitig ein großes Ventil, um das anzusprechen was ihr auf der Seele liegt.

Sean Taylor,
Peter Karp & Linda Krieg & Marvin Scondo

+ Sonntag 30. Oktober 2016 ab 19:00 Uhr
+ THEATER & nedelmann
Bluesnight der Exstraklasse im T&N  (Blues after Dinner)
Mit dem großartigen Sean Taylor aus England und im Anschluß Peter Karp, begleitet von Linda Krieg und Marvin Scondo.
Peter Karp ist ein großer international bekannter Singer, Songwriter und Bluesmusiker aus USA. Als Peter Anfang des Jahres zu Besuch in Frankfurt war, ergab sich eine Session mit der Frankfurter Bluesharpspielerin Linda Krieg die beiden als Grundlage für zukünftige Projekte dient.
Mit im Gepäck haben sie Marvin Scondo dessen gefühlvoller Gesang und virtuoses Gitarrenspiel in Frankfurt den besten Namen haben.

„Sir“ Oliver Mally & Martin Gasselberger

+ Donnerstag 08 Dezember 2016 um 20.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

„Sir“ Oliver Mally und Martin Gasselsberger mögen aus verschiedenen „Welten“ der Musik stammen – mit ihrem neuen Konzertprogramm beweisen sie jedoch, dass sich Contemporary Blues, Singer/ Songwriting und melodischer Jazz wunderbar ergänzen. Die beiden Ausnahmekünstler spielen fast ausschließlich eigene Songs, die sich teils in der Tradition eines Steve Earle oder Townes van Zandt bewegen aber auch von Blues – Legenden wie z.B. Muddy Waters, Lightnin‘ Hopkins, John Lee Hooker etc. stark beeinflusst sind. Ohne jedoch Wert auf „Ton für Ton“ – Reproduktionen zu legen, wird auch hierbei kompromisslos die persönliche Note betont und den Titeln nachhaltige Eigenständigkeit verliehen.
Aufgrund der feinnervigen Zusammenarbeit und des Gefühls für Atmosphäre ist ein musikalisch spannender Abend garantiert.

Anne Haigis

+ Donnerstag 21. Januar 2016 20:00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

Leidenschaftlich – Sinnlich – Bluesig – Rockig !

Die Künstlerin verleiht mit ihrer Ausnahmestimme jeder Perle des neuen Programms ihren einzigartigen Schliff –
mal hypnotisierend, sanft schimmernd, mal kraftvoll aufgerauht und kantig – bis auf das Innerste durchscheinend authentisch. Wenn Haigis sich einen Song zu eigen macht, ist er ab diesem Moment neu geboren.
Zwischendurch gerät die gebürtige Schwäbin immer wieder ins Plaudern und vermittelt auf ihre ungezwungene, humorvolle und einladende Art das Gefühl, den Abend unter Freunden zu verbringen.

Richie Arndt

+ Sonntag, 7. Oktober 2012, 11.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

Mit seinen Liedern erzählt er Geschichten, mit seinen Melodien lässt er Herzen sprechen. Richie Arndt hat sich dem Blues verschrieben, und doch ist der gebürtige Ostwestfale alles andere als ein typischer Bluesman. Gereift in knapp drei Jahrzehnten und ganz unterschiedlichen Formationen macht er heute das, was er heute am besten kann und liebt: seine ganz eigene Musik.

Mit einer Mischung aus Blues, Rock und Pop wartet der Gitarrist und Sänger auf, tiefgängig und mitreißend, ohne dabei schwer zu sein. Richie Arndt zeigt, dass Blues mehr ist als Regenwetter in Chicago, macht ihn eingängig, ohne seine Wirkung zu schmälern. Richie Arndt spielt Blues für Fortgeschrittene, fernab von Klischees und musikalischen Schubladen.

Für „Train Stories“ hat er aus Hunderten von Folk-, Blues-, Rock- und Popsongs zum Thema „Eisenbahn“ die schönsten ausgewählt. Ob Johnny Cash oder Elvis Presley, ob Jimi Hendrix, Rory Gallagher oder die Beatles – sie alle haben legendäre „Trainsongs“ geschrieben. In den „Train Stories“ werden diese, zusammen mit eigenem Material, zu einem außergewöhnlichen akustischen Hörerlebnis vereint.

Fritz Rau & Black Patti

+ Sonntag, 27. Januar 2013, 11.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

Fritz Rau ist eine lebende Legende. Über 50 Jahre hat er mit dem Konzertbüro „Lippmann + Rau“ Musik-ereignisse mit internationalen Künstlern in Deutschland und Europa organisiert und dabei „die ganz Großen“ veranstaltet. Heute ist der über 80jährige sicherlich weise aber ganz bestimmt nicht leise.

Fritz Rau ist schuld, dass Jimi Hendrix und Marlene Dietrich gelernt haben, Spätzle und Linsen zu lieben. Mit Charly Watts, dem Schlagzeuger der Rolling Stones, pflegte er vor den Konzerten ein Gläschen Wormser Liebfrauenmilch zu schlürfen, für Michael Jackson war er eine Vaterfigur. Was ihn mit Benny Goodman, Jethro Tull und Queen verbindet, das erzählt er selber. Und manchmal auvon uns allen. Rock ’n‘ Rau for ever.“

Black Patti hat sich ganz der akustischen schwarzen Roots- und Bluesmusik verschrieben. Mit zweistimmigem Gesang, beeindruckender Instrumentenbeherrschung und ansteckender Spielfreunde erobern Black Patti ihr Publikum im Sturm.

Good Time Tonight

+ Blues Rock, Oldies, Acoustic
+ Sonntag, 17. Juni 2012, 11.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

Muss man schwarz und am Mississippi geboren sein, um den Blues zu spielen? Die Antwort lautet entschieden „Nein!“, begegnet man „Good Time Tonight“ aus den tiefen Sümpfen Viernheims. Ihre Inspirationen empfängt das Acoustic Duo nicht nur vom alten Prewar-Countryblues, sondern auch von angrenzenden musikalischen Gebieten. Das Repertoire reicht so vom melancholischen Delta-Blues über fröhliche Ragtime-Nummern bis zu bekannten Rock´n´Roll-Stücken und bekannten Songs der 60er und 70er Jahre.

Getreu der Ursprungssituation dieser Musik kann man dazu Party feiern, tanzen oder sich einfach nur unterhalten lassen. Bei Live-Auftritten kommen nur akustische Instrumente zum Einsatz. Attraktion sind die originalen alten Resonator-Steel-Gitarren, welche vor allem zum urwüchsigen Slidespiel verwendet werden.

Die Musik des Duos schafft eine Atmosphäre, die sich mit drei Worten ausdrücken lässt:

Good Time Tonight!

Biber Herrmannn

+ Donnerstag, 30. Januar 2014, 20.00 Uhr
+ THEATER & nedelmann

„Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die herz und Seele berührt.

Seine eigenen Songs greifen den Blues auf und führen ihn weiter zu einer Musik, die ihre eigene Sprache, Färbung und Tiefgang gefunden hat. He’s a real soul brother, und glauben Sie mir, ich weiß wovon ich rede!“.

Fritz Rau, der legendäre Konzertveranstalter der Rolling Stones, Eric Clapton, u.v.a. adelte den Songpoeten und Gitarristen mit diesen Worten, als er ihn das erste Mal hörte. Mit rauchiger Stimme dringt Biber tief ein in die verborgenen Winkel, singt von Liebe, Leidenschaft, Leid, Glück und vom unbedingten Drang, seinen eigenen Träumen und Visionen zu folgen.

Wenn der Saitenzauberer dann zur Blechgitarre greift, um seinen musikalischen Wurzeln zu huldige, zelebriert er einen leidenschaftlichen und glaubwürdigen Blues, bei dem die Zeit still zu stehen scheint.